Schriftzug Stasistan.de
Logobild von Stasitan

Videoüberwachung

Dieselben Politiker, die sich plötzlich so fürs Internet interessieren, fordern auch gerne eine flächendeckende Videoüberwachung in Deutschland. Vielleicht sollten sie mal Folgendes bedenken: Mit der Videoüberwachung kann man keine Verbrechen verhindern, man kann sie allenfalls in andere, möglicherweise noch schwerer zu kontrollierende Orte abdrängen. Mit der Videoüberwachung lassen sich vielleicht Verbrecher, Gefährder oder Terroristen nach einem Verbrechen oder Anschlag identifizieren. Aber was kümmert das einen Terroristen? Schön, dass man hinterher Bilder vom Selbstmordattentat hat.

Einige besonders eifrige Volksvertreter möchten Gefahren dadurch abwehren, dass sie die automatische rechnergestützte Gesichtserkennung und Fahrzeugerkennung durchsetzen. Die automatische Erkennung von Fahrzeugen anhand des Kennzeichens wird derzeit vom Bundesgerichtshof (BGH) abschließend noch geprüft – derzeit nutzen einige Bundesländer die Möglichkeit. Was die automatische Gesichtserkennung anbelangt, sind wir vor unseren vermeintlichen Beschützern momentan noch sicher: Bisher sind alle Versuche aus technischen Gründen gescheitert. Sobald die technischen Hürden überwunden sind, müssen wir hoffen, dass die Gerichte auch die Gesichtserkennung untersagen.

Die Möglichkeiten der Gesichtserkennung:
  1. The face recognition company - Cognitec
Weitere Informationen:
  1. Die verdeckte Videoüberwachung am Arbeitsplatz (externes Angebot)
  2. Datenschutz-Grundverordnung – Videoüberwachung ab 2018 (externes Angebot)