Schriftzug Stasistan.de
Logobild von Stasitan

Funktastaturen und Funkmäuse

Für manche Anwendungen sind Tastaturen mit Kabel nachteilig, zum Beispiel bei der Benutzung am Smart-TV, Computer oder Smartphone. Einige Benutzer verwenden daher Funktastaturen. Hier erfolgt die Datenübertragung per Funk (zum Beispiel WLAN, Bluetooth). Die Reichweite liegt oft zwischen 2 und 15 Metern, bei freier Umgebung. Auch verfügen einige Tastaturen wie die Tastaturen mit Kabel über einen Chipkartenleser oder andere Erweiterungen.

Ein Dritter kann mit einem leistungsstarken Funksystem die Eingaben des Benutzers auch über eine größere Strecke empfangen und auswerten.

Beispiel einer Eingabe: Ich komme morgen. Gruß Hans-Dieterwww.domin.tldhengst44dd44Hallo Schatz, meine Frau fährt für drei ...

Die Internetseite, der Benutzername und das Passwort sind relativ leicht zu erkennen, und wenn der Benutzer bei der Eingabe dann noch die Tabulator-Taste statt der Maus nutzt, dann kann man die Trennung zwischen Domain, Benutzername und Passwort noch leichter erkennen.

Tastaturen, die Eingaben des Benutzers über ein Kabel übertragen, können durch die elektromagnetische Abstrahlung der eingebauten Elektronik und des Verbindungskabels eine Abhörung ermöglichen. Dieses Risiko ist sehr gering, denn hier muss ein sehr großer technischer Aufwand betrieben werden, der mit hohen Kosten verbunden ist, um etwas abzuhören.

Man sollte daher beim Kauf einer Tastatur oder Maus, die mittels Funk mit anderen Geräten kommunizieren, auf die Verfügbarkeit einer Verschlüsselung achten. Meist ist eine AES-Verschlüsselung im Handel für solche Geräte zu finden.

Doch auch wenn man auf alles achtet, gibt es keine hundertprozentige Sicherheit. Daher sollte man bei der Benutzung von Geräten, die mit Funk arbeiten, genau überlegen, ob es nicht Alternativen ohne Funk gibt.

Alte Sicherheitslücke neu aufbereitet:
  1. MouseJack - Injecting Keystrokes into Wireless Mice (externes Angebot)